Copyright ©  2018-2019 Peter Pantzer. All rights reserved.

IX. Japan Graphik - Deutsche Künstler

日本をモチーフにしたドイツ人の版画家による作品

The list of the whole collection 9
(The objects, which are not on this website, are marked with blue colour)
01

BERG, Albert (Berlin 1825–1884 Hallstatt, Salzkammergut)

Aufgang zum Nishikubo Hachiman-Schrein, Lithographie; Druck: Lith. Inst. v. W. Korn & Co in Berlin

41,0 x 34,5 cm (50,5 x 40,6 cm)

„Yeddo liegt am Ufer des Meeres [...] und bedeckt mit seinen Vorstädten einen Flächenraum, welcher die Ausdehnung Londons weit übertrifft. [...] Die meisten Tempel liegen auf den Höhen und sind mit herrlichem Baumwuchs umgeben. Imposante, aus großen Quadern erbaute Treppen, deren Höhe oft Schwindel erregt, führen den Hügel hinan zum Eingange des Heiligthums.

Die vorliegende Ansicht stellt den Aufgang zu einem kleinen buddhistischen Tempel in der Nähe des von der preußischen Gesandtschaft während ihres Aufenthaltes in Yeddo bewohnten Gebäudes dar. [...] Oben sieht man durch das Toori [sic] das Dach des Tempelgebäudes, dessen Achse, wie häufig, nicht mit der Treppe übereinstimmt.“

(aus dem Mappenwerk „Die Preussische Expedition nach Ost-Asien. Ansichten von Japan, China und Siam“, Berlin, Verlag der Königlichen Geheimen Ober-Hofbuchdruckerei, 1864, Bd. 1, Tafel 1 „Yeddo. Aufgang zum Tempel O-Yawutsu“; die Beschreibung verwechselt zwei unmittelbar benachbarte Heiligtümer, den Hachiman-Shintôschrein von Nishikubo sowie den buddhistischen Tempel Taiyôji, eine von sechs Amida-Kultstätten in diesem Teil von Edo)

(Berg war offizieller Zeichner der Preußischen Ostasienexpedition 1860/61, seit 1878 Direktor des Schlesischen Museums der Bildenden Künste in Breslau)

 

02

BERG, Albert (Berlin 1825–1884 Hallstatt, Salzkammergut)

Der Tokaido unweit Edo, Lithographie; Druck: Lith. Inst. v. W. Korn & Co in Berlin

23,6 x 42,0 cm (32,2 x 47,3 cm)

„Die grosse Heerstrasse, welche vom Süden und Westen des Reiches nach Yeddo führt, läuft hier, wo sie in die Hauptstadt mündet, hart am Meere entlang. Im Hintergrunde liegt die übelberufene Vorstadt Sinagava, der Tummelplatz der ausschweifenden Jugend aus den bevorzugten Ständen und das Rendez-vous aller gefährlichen Subjecte. Das lange Gebäude rechts im Vordergrunde bildet die Strassenfront eines der Grundstücke des Fürsten von Satsuma. [...] Rechts am Rande des vorliegenden Blattes ist die Spitze eines Daimiozuges dargstellt.

Der Standort des Beschauers ist in einer der zahlreichen hier am Strande gelegenen offenen Theebuden, wo Reisende sich vor dem Eintritt in die Hauptstadt ausruhen und erfrischen.“

(aus dem Mappenwerk „Die Preussische Expedition nach Ost-Asien. Ansichten von Japan, China und Siam“, Berlin, Verlag der Königlichen Geheimen Ober-Hofbuchdruckerei, 1864, Bd. 1, Tafel 2 „Yeddo. Der Tokaido“)

 

03

BERG, Albert (Berlin 1825–1884 Hallstatt, Salzkammergut)

Straße bei Akabane in Edo, Lithographie; Druck: Lith. Inst. v. W. Korn & Co in Berlin

25,6 x 41, cm (36,7 x 48,6 cm)

 

„Vom Landungsplatze der Fremden führt eine grade Strasse nach dem von der preussischen Gesandtschaft während des Winters 1860-61 bewohnten Grundstücke Akabane. Man überschreitet etwa eine Viertelmeile vom Meeresufer ein Flüsschen, und hat dann den hier dargstellten Platz vor sich. Rechts vom Beschauer liegt ein Begräbnisplatz der kaiserlichen Familie mit ausgedehnten Parkanlagen; davor steht ein Polizeiwachthaus mit hoher Leiter, von wo nach Feuersbrünsten gespäht und mit der Glocke Lärm geschlagen wird; noch weiter rechts ein überdachtes Balkengerüst, an welches obrigkeitliche Verordnungen angeheftet werden. Das Eckhaus links im Vordergrunde ist ein Theehaus mit Garküche, daneben liegen ein Fächer-, dann ein Spielzeugladen, dessen Aushängeschild der in der Strasse stehende Kobold mit dem Beile ist. [...]

Rechts am äussersten Rande wird ein Kango getragen, die einzige Art Tragstuhl dessen sich die niederen Volksclassen bedienen dürfen; die nächste Figur links ist ein Krämer, der mit seiner Waare auf dem Rücken die Kunden aufsucht; hinter ihm stehen zwei Männer die sich nach Landesart begrüssen.

Das Portal von Akabane liegt noch etwa 200 Schritt weiter auf der linken Seite der sich verengenden Strasse.“

(aus dem Mappenwerk „Die Preussische Expedition nach Ost-Asien. Ansichten von Japan, China und Siam“, Berlin, Verlag der Königlichen Geheimen Ober-Hofbuchdruckerei, 1864, Bd. 1, Tafel 3 „Yeddo. Strasse bei Akabane“)

 

04

BERG, Albert (Berlin 1825–1884 Hallstatt, Salzkammergut)

Japanischer Garten in Edo, Lithographie; Druck: Lith. Inst. v. W. Korn & Co in Berlin

25,5 x 40,0 cm (34,3 x 48,0 cm)

„Fast jedes Haus hat seinen Garten; selbst in den bevölkertsten Stadttheilen, in den Wohnungen der Krämer und Handwerker findet man meist im Hintergebäude ein kleines grünes Fleckchen, wo zwischen bunten Steinen und Moosen sorgfältig gepflegte Blumentöpfe und Zwergbäume stehen; das beste Wohngemach hat die Aussicht auf diesen Hof, dessen Boden mit feinem Kies bedeckt ist [...] In und um Yeddo giebt es zahlreiche Kunst- und Handelsgärten, von denen viele sehr schön gelegen sind, und, mit Theehäusern verbunden, als öffentliche Vergnügungsorte dienen.“

(aus dem Mappenwerk „Die Preussische Expedition nach Ost-Asien. Ansichten von Japan, China und Siam“, Berlin, Verlag der Königlichen Geheimen Ober-Hofbuchdruckerei, 1864, Bd. 1, Tafel 4 „Yeddo. Japanischer Garten“)

 

05

BERG, Albert (Berlin 1825–1884 Hallstatt, Salzkammergut)

„Nagasaki. Tempelterrasse“, Farblithographie; Druck: Lith. Inst. v. W. Korn & Co in Berlin

34,0 x 46,3 cm (53,6 x 70,0 cm)

„Hohe Treppenfluchten führen aus dem nördlichen Theile der Stadt zu diesem und anderen Tempeln hinan, von welchem man des herrlichsten Blickes auf die Stadt und den Meerbusen geniesst [...] Desima ist auch hier sichtbar und an seinen weissen Häusern kenntlich...“

(aus dem Mappenwerk „Die Preussische Expedition nach Ost-Asien. Ansichten von Japan, China und Siam“, Berlin, Verlag der Königlichen Geheimen Ober-Hofbuchdruckerei, 1864, Bd. 2, Tafel 30 „Nangasaki. Tempelterrasse“ )

 

06

BERNDT, Siegfried ( Görlitz 1880–1946 Dresden)

„Küste mit Segelbooten“, Farbholzschnitt auf Japanpapier, in der Platte monogr. „SB“; sign. u. dat. „S. Berndt [19]03“

28,0 x 20,5 cm

 

07

BERNDT, Siegfried (Görlitz 1880–1946 Dresden)

„Steg am Seeufer“, Farbholzschnitt, in der Platte monogr. „SB“; bez. u. sign. „Eigenhanddruck Berndt 83/100“

17,7 x 25,0 cm (22,0 x 30,0 cm)

 

08

BERNDT, Siegfried (Görlitz 1880–1946 Dresden)

„Seine-Brücke in Saint-Cloud“, Farbholzschnitt, bez. u. sign. „Eigenhanddruck Berndt“, ohne Nummerierung u. D. (um 1900), rücks. kleiner Stempel „BE“

19,5 x 29,6 cm (22,6 x 34,0 cm)

 

09

EGLAU, Otto (Berlin 1917-1988 Berlin)

„Kyoto IIb“, Farbaquatinta, Blatt 16/50, sign. u. dat. „Eglau 63“

49,0 x 65,0 cm

 

10

HACK, Friedrich (Freiburg/B. 1887-1949 Zürich)

Geisha mit Fächer, Farbholzschnitt, in der Platte sign. „Hack“

27,5 x 38,3 cm

 

11

HACK, Friedrich (Freiburg/B. 1887-1949 Zürich)

Akt, Farbholzschnitt, in der Platte sign. „Hack“

39,5 x 52,0 cm

 

12

HALMI, Artur Lajos (Budapest 1866-1939)

Geisha, Lithographischer Farbdruck

Titelblatt der Jugend. Münchner illustrierte Wochenschrift für Kunst und Leben. 4. Jg., Nr. 48, 25. Nov. 1899

30,3 x 22,8 cm

 

13

HALMI, Artur Lajos (Kopist?)

Geisha, Farbzeichnung

25,4 x 19,8 cm

 

14

KREBS, K[arl] (Freiburg/B. 1880-1914 Waplitz/Ostpreußen)

Kurtisane, Farbholzschnitt, sign. „K. Krebs“

28,0 x 21,0 cm

 

15

SCHMEISSER, Jörg (geb. Stolp / Pommern 1942 - 2012 Canberra / Australien)

Neujahrsglückwunschblatt („Shōshun“), Farbholzschnitt, dat. Kyoto 1. Januar Shōwa 44 [= 1969]

mit eh. Widmung „Sehr verehrter Herr Professor Ueno [Isaburō]...“; sign. „...und herzlichem Dank Ihr Jörg Schmeisser“ (上野伊三郎 leitete eine Kunstakademie in Kyoto)

21,8 x 31,5 cm (geöffnet; zum Versand zweifach gefaltet)

(Geschenk der Familie Ueno Kanjirō 上野寛二郎, Ageo-shi 上尾市, Saitama)

 

16

SCHMEISSER, Jörg (geb. Stolp / Pommern 1942 - 2012 Canberra / Australien)

Jizo bosatsu, Farbradierung, eh. bez., sign. u. dat. „Probe Schmeisser 79“

16,5 x 16,2 cm (39,5 x 35,7 cm)

 

17

SCHMEISSER, Jörg (geb. Stolp / Pommern 1942 - 2012 Canberra / Australien)

„Tōdaiji Nara“ (Tempel des großen Buddha, Nara)

Farbradierung, 68/100, eh. bez., sign. u. dat. „Jörg Schmeisser 90“

 96,0 x 66,5 cm (Blattgröße 108,0 x 79,5 cm)

(Ausstellung Nara, a close look from afar. An Exhibition of Etchings from Australia and Japan. Nara, Kyû-Tōdaiji gakuen kōdō, 19. – 29. Okt. 1998; Ferne Gefährten. 150 Jahre deutsch-japanische Beziehungen. Begleitband zur Ausstellung in Mannheim, Nov. 2011/Febr. 2012, Regensburg 2011, Nr. 190)

 

18

SCHMEISSER, Jörg (geb. Stolp / Pommern 1942 - 2012 Canberra / Australien)

„Pagodas Horyuji“ (Hôryûji, Nara)

Farbradierung, 18/80, eh. bez., sign. u. dat. „Jörg Schmeisser 98“

56,0 x 44.0 cm

(Ausstellung Nara, a close look from afar. An Exhibition of Etchings from Australia and Japan. Nara, Kyû-Tōdaiji gakuen kōdō, 19. – 29. Okt. 1998)

 

19

SCHMEISSER, Jörg (geb. Stolp / Pommern 1942 - 2012 Canberra / Australien)

„Bell and Banners“ / 薬師寺 鐘楼と幡 (Yakushiji, Nara)

Farbradierung, Farbradierung, 22/80, eh. bez., sign. u. dat. „Jörg Schmeisser 98“

56,0 x 44.0 cm

(Ausstellung Nara, a close look from afar. An Exhibition of Etchings from Australia and Japan. Nara, Kyû-Tōdaiji gakuen kōdō, 19. – 29. Okt. 1998)

 

20

SEILER, Anita (1930–?)

„Miyajima“, handkolorierte Radierung, bez. u. sign. „A. Seiler“, rücks. Stempel „handpainted watercolor“, um 1960

32.5 cm x 36.3 cm

(Anita Seiler ist die in Japan geborene Tochter von Willy Seiler)

 

21

SEILER, Willy (1903–?)

„Fisherwomen“, handkolorierte Radierung, Platte 1A; Auflage 40 Blatt; eh. bez. u. sign. „Fisherwomen W Seiler“, Karuizawa, um 1950; rücks. roter Adressstempel u. roter Rundstempel „Uirî Zairâ“ (ウイリー・ザイラー)

22,0 x 28,6 cm (31,4 x 38, 8 cm)

 

 

22

SEILER, Willy (1903–?)

„Fisherwomen Dragging Net“, Radierung, Platte 4; Auflage 180 Blatt; eh. bez. u. sign. „Fisherwomen Dragging Net W Seiler“, Karuizawa, um 1950; rücks. roter Adressstempel

22,5 x 29,8 cm (31,5 x 38, 9 cm)

 

23

SEILER, Willy (1903–?)

„Japanese Children“, Radierung, Platte 6; Auflage 200 Blatt (rücks. Stempel mit Preisangabe: 1200 ¥); eh. bez. u. sign. „Japanese Children W Seiler“, Karuizawa, um 1950; Begleitumschlag Nr. 51[?]

22,0 x 29,8 cm (31,2 x 38, 87 cm)

 

24

SEILER, Willy (1903–?)

„Japanese Rice Farmer“, Radierung, Platte 15, Auflage 180 Blatt (rücks. Stempel mit Preisangabe: 1400 ¥ bzw. 3,90 $); eh. bez. u. sign. „Japanese Rice Farmer W Seiler“, Karuizawa, um 1950; rücks. roter Adressstempel

21,0 x 28,5 cm (31,5 x 38, 3 cm)

 

25

SEILER, Willy (1903–?)

„Rice Threshing“, Radierung, Platte 17; Auflage 250 Blatt (rücks. Stempel mit Preisangabe: 1200 ¥ bzw. 3,35 $); eh. bez. u. sign. „Rice Threshing W Seiler“, Karuizawa, um 1950; rücks. roter Rundstempel „Uirî Zairâ“ (ウイリー・ザイラー)

21,2 x 28,7 cm (31,4 x 38, 8 cm)

 

26

SEILER, Willy (1903–?)

„Rice Threshing“, handkolorierte Radierung, Platte 17A, Auflage 40 Blatt; eh. bez. u. sign. „Rice Threshing W Seiler“, Karuizawa, um 1950; rücks. roter Adressstempel „Willy Seiler“

21,2 x 28,7 cm (31,5 x 38, 3 cm); Begleitumschlag „Etching by Willy Seiler“ Nr. 17A;

 

27

SEILER, Willy (1903–?)

„Farmer’s Beauty“, Radierung, Platte 25, Auflage 250 Blatt (rücks. Stempel mit Preisangabe: 1200 ¥ bzw. 3,35 $); eh. bez. u. sign. „Farmer’s Beauty W Seiler“, Karuizawa, um 1950; rücks. roter Adressstempel

21,0 x 28,5 cm (31,5 x 38, 3 cm)

 

28

SEILER, Willy (1903–?)

„Youthful Geishas“, Radierung, Platte 26, Auflage 200 Blatt (rücks. Stempel); eh. bez. u. sign. „Youthful Geishas W Seiler“; rücks. roter Adressstempel

29,2 x 21,5 cm (38,4 x 31,7 cm)

The Willy Seiler Studio, Karuizawa; Begleitumschlag „Etching by Willy Seiler“ 54A [?] (40,2 x 33,4 cm) mit Lebenslauf des Künstlers und Erklärung der Drucktechnik in engl. Sprache; der Umschlag 54A gehörte wohl zu einer anderen Radierung.

 

29

SEILER, Willy (1903–?)

„Youthful Geishas“, Radierung, Platte 26[A], Auflage 40 Blatt (rücks. Stempel); eh. bez. u. sign. „Youthful Geishas W Seiler“; rücks. roter Adressstempel

29,2 x 21,5 cm (38,3 x 31,5 cm)

The Willy Seiler Studio, Karuizawa; Begleitumschlag „Etching by Willy Seiler“ 26A (40,3 x 33,0 cm) mit Lebenslauf des Künstlers und Erklärung der Drucktechnik in engl. Sprache

 

30

SEILER, Willy (1903–?)

„Rainy Day“, Radierung, Platte 28, Auflage 200 Blatt (rücks. Stempel mit Preisangabe: 1300 ¥ bzw. 3,60 $); eh. bez. u. sign. „Rainy Day W Seiler“, Karuizawa, um 1950; rücks. roter Rundstempel „Uirî Zairâ“ (ウイリー・ザイラー)

21,3 x 28,6 cm (31,3 x 38, 6 cm)

 

31

SEILER, Willy (1903–?)

„Little Mother“, handkolorierte Radierung, Platte 28A; Auflage 40 Blatt (rücks. Stempel tlw. beschnitten); eh. bez. u. sign. „Little Mother W Seiler“, Karuizawa, um 1950; rücks. roter Adressstempel

28,5 x 21,0 cm (37,0 x 28, 5 cm)

 

32

SEILER, Willy (1903–?)

„The Public Bath“, Radierung, Platte 30, Auflage 190 Blatt; eh. bez. u. sign. „The Public Bath W Seiler“, um 1950; rücks. Stempel mit Preisangabe (1400 ¥ bzw. 3,90 $) u. roter Rundstempel „Uirî Zairâ“ (ウイリー・ザイラー)

21,5 x 29,0 cm (31,4 x 38, 8 cm)

 

33

SEILER, Willy (1903–?)

„Lighting up“, Radierung, Platte 33, Auflage 200 Blatt (rücks. Stempel mit Preisangabe: 1300 ¥ bzw. 3,60 $); eh. bez. u. sign. „Lighting up W Seiler“; rücks. roter Adressstempel

29,3 x 22,0 cm (38,3 x 31,5 cm)

The Willy Seiler Studio, Karuizawa; Begleitumschlag „Etching by Willy Seiler“ 33 (40,2 x 32,7 cm)

 

34

SEILER, Willy (1903–?)

„General MacArthur“, Radierung, Platte 37, Auflage 200 Blatt; eh. bez. u. sign. „General MacArthur W Seiler“, 1950; Begleitumschlag „Etching by Willy Seiler“ Nr. 37; rücks. roter Adressstempel „Willy Seiler“ u. roter Rundstempel „Uirî Zairâ“ (ウイリー・ザイラー)

28,2 x 20,4 cm (38,3 x 31, 5 cm)

 

35

SEILER, Willy (1903–?)

„The Farm“, Radierung, Platte 52 [= 40?], Auflage 200 Blatt (rücks. Stempel mit Preis-angabe: 1300 ¥ bzw. 3,60 $); eh. bez. u. sign. „The Farm W Seiler“ (Karuizawa, um 1950); rücks. roter Adressstempel u. roter Rundstempel „Uirî Zairâ“ (ウイリー・ザイラー)

20,4 x 28,4 cm (31,4 x 38,4 cm); Begleitumschlag 52 [=40?] mit Adressstempel „Willy Seiler, Academy of Fine Arts, 10 University Avenue (Toyama-cho), Chiyoda-ku, Tokyo“ und rotem Rundstempel „Uirî Zairâ“ (ウイリー・ザイラー)“ (40,3 x 32,6 cm)

 

36

„The Farm“, handkolorierte Radierung, Platte 40A, Auflage 40 Blatt (rücks. Stempel mit Preisangabe: 1600 ¥ bzw. 4,45 $); eh. bez. u. sign. „The Farm W Seiler“, Karuizawa, um 1950; rücks. roter Adressstempel

20,4 x 28,0 cm (31,5 x 38,3 cm); Begleitumschlag „Etching by Willy Seiler“ 40A (40,6 x 32,2 cm) mit Lebenslauf des Künstlers und Erklärung der Drucktechnik in engl. Sprache

 

37

SEILER, Willy (1903–?)

„Thunderclouds“, handkolorierte Radierung, Platte 46A, Auflage 40 Blatt; eh. bez. u. sign. „Thunderclouds W Seiler“, Karuizawa, um 1950; Begleitumschlag „Etching by Willy Seiler“ Nr. 46A; rücks. Adressstempel „Willy Seiler“

20,4 x 28,0 cm (31,6 x 38, 3 cm)

 

38

SEILER, Willy (1903–?)

„Road to Karuizawa“, handkolorierte Radierung, Platte 49A, Auflage 40 Blatt; eh. bez. u. sign. „Road to Kanazawa W Seiler“ (Karuizawa, um 1950); rücks. roter Adressstempel

21,4 x 28,5 cm (31,5 x 38, 4 cm); Begleitumschlag „Etching by Willy Seiler“ Nr. 49A (40,0 x 32,6 cm)

 

39

SEILER, Willy (1903–?)

„Playmates“, handkolorierte Radierung, Platte 50A, Auflage 40 Blatt; mit Stempel bez. „Playmates“, e.h. sign. „W Seiler“, Karuizawa, um 1950; rücks. roter Adressstempel („Willy Seiler Art Studio, Karuizawa, Nagano Prefecture, Japan“) & Stempel „Original Hand Colored“

21,7 x 29,0 cm (31,7 x 38,1 cm); Begleitumschlag „Etching by Willy Seiler“ 50A (40,3 x 33,0 cm) mit Lebenslauf des Künstlers und Erklärung der Drucktechnik in engl. Sprache

 

40

SEILER, Willy (1903–?)

„Fujiya Hotel“, handkolorierte Radierung, Platte 52A, Auflage 40 Blatt (rücks. Stempel mit Preisangabe: 1600 ¥ bzw. 4,45 $); eh. bez. u. sign. „Fujiya Hotel W Seiler“ (Karuizawa, um 1950); rücks. roter Adressstempel

21,0 x 28,4 cm (31,7 x 38,3 cm); Begleitumschlag „Etching by Willy Seiler“ Nr. 52A (40,4 x 32,8 cm)

 

41

SEILER, Willy (1903–?)

„Rice Planting“, Radierung, Platte 55, Auflage 200 Blatt (rücks. Stempel mit Preisangabe: 1300 ¥ bzw. 3,60 $); eh. bez. u. sign. „Rice Planting W Seiler“ (Karuizawa, um 1950); rücks. roter Adressstempel

21,8 x 29,0 cm (31,5 x 38,3 cm); Begleitumschlag „Etching by Willy Seiler“ Nr. 55 (40,5 x 33,0 cm)

 

42

SEILER, Willy (1903–?)

„Chatterboxes“, Radierung, Platte 60, Auflage 180 Blatt (rücks. Stempel mit Preisangabe: 1400 ¥ bzw. 3,90 $); eh. bez. u. sign. „Chatterboxes W Seiler“ (Karuizawa, um 1950); rücks. roter Adressstempel

21,8 x 29,0 cm (31,5 x 38,4 cm); Begleitumschlag „Etching by Willy Seiler“ Nr. 60 (40,3 x 32,6 cm)

 

43

SEILER, Willy (1903–?)

„Nude“, handkolorierte Radierung; eh. sign. „W Seiler“ (Karuizawa, um 1950); rücks. roter Adressstempel „Willy Seiler“

21,2 x 15,2 cm (26,0 x 19,9 cm)

 

44

SEILER, Willy (1903–?)

„Nude“ [Rückenakt], handkolorierte Radierung; eh. sign. „W Seiler“ (Karuizawa, um 1950); rücks. roter Adressstempel „Willy Seiler“

21,2 x 15,2 cm (26,0 x 19,9 cm)

 

45

SEILER, Willy (1903–?)

o.T. [Lächelnde junge Frau an einer Treppe], handkolorierte Radierung, um 1950; eh. sign. „W Seiler“; rücks. Stempel „Willy Seiler Karuizawa 2180“ und Angabe „112 A Price ¥ 390“

19.0 x 17.0 cm

 

46

SEILER, Willy (1903–?)

o.T. [Ländliche Landschaft], Radierung, um 1950; eh. sign. „W Seiler“; rücks. Stempel „Willy Seiler Karuizawa 2180“ und Angabe „119 Price ¥ 270“

19.0 x 17.0 cm

 

47

SEILER, Willy (1903–?)

o.T. [Dreschen der Reisähren], handkolorierte Radierung, um 1950; eh. sign. „W Seiler“; rücks. Stempel „Willy Seiler Karuizawa 2180“ und Angabe „121 A Price ¥ 390“

19.0 x 17.1 cm

 

48

WOLFSFELD, Erich (Berlin 1884–1956 Berlin)

„Japanerin“, Radierung, eh. sign. „Erich Wolfsfeld“

30,5 x 28,5 cm (42,0 x 36,2 cm)

 

49

WOLFSFELD, Erich (Berlin 1884–1956 Berlin)

„Japanerin“, Radierung, typographisch bez. „Verlag der Gesellschaft für Vervielfältigende Kunst, Wien; Druck der k.k. Hof- u. Staatsdruckerei“

30,5 x 25,0 cm (40,0 x 30,5 cm)